Geschichten aus der Badewanne

Im Februar warteten die Schüler der Willi-Konstandin-Schule gespannt auf den angekündigten Kinderbuchautor TINO. Viele kannten seine Bücher und hatten einige zum Signieren mitgebracht.

Als er kam, berichtete er, dass er gerade ganz vertieft war ins Schreiben eines neuen Kinderbuches. Dabei hatte er ganz vergessen, dass er einen Termin in der Schule hatte.  Aber dann war er da. TINO erzählte, dass er sich Geschichten am besten in der Badewanne ausdenken kann. Mit ganz viel Schaum, Saft und Schokolade.

Zur Schule kam er mit zwei Koffern bepackt mit Dingen aus Indien: Turban, Schwert, Schatzkästchen, Hochzeitshemd, Schwert, Seidenschal. TINO reist oft nach Indien. Er war schon acht Mal dort. Dann ist er nicht Kinderbuchschreiber sondern Abenteurer. Von einem dieser Abenteuer hat er uns erzählt: Er war in dem Dschungel, in dem auch Mogli vor vielen Jahren gelebt hat. Es gab Mogli wirklich, erzählte TINO. Nicht nur im Buch „Dschungelbuch“. TINO hatte ein Schatzkistchen von dort mitgebracht. Keiner wusste, was drin war. Eine Schlange, Edelsteine…? Und so brauchte es ein ganz mutiges Kind, das sich traute, die Kiste zu öffnen. Was darin war, wird nicht verraten.

Dort im Dschungel hat er auch eine Elefantenreise gemacht und ist mit dem Elefanten in einem Klassenzimmer gelandet. Die Schüler konnten Fotos aus diesem Klassenzimmer sehen und hörten gespannt zu, wie die Reise weiter ging: durch einen Affenwald, in dem die Affen TINO mit Stöcken beworfen hatten und sogar einer auf ihn pinkelte. TINO erzählte so spannend und lustig, dass alle gespannt zuhörten und gefesselt waren von den Bildern aus dem Dschungel.

Aber das war noch nicht alles: Jedes Kind durfte sich ein Bild von TINO mit seiner Unterschrift wünschen. TINO zeichnete Tiger, Fußballer, Affen, Affen mit Käppi, Hasen auf Skateboard, Hasen mit Sonnenbrille und Radio auf dem Rücken, Pferde mit Brille auf Skateboard. Für jedes Bild brauchte er gerade mal 10 Sekunden. Das war beeindruckend.

Beeindruckt von der Person TINO und von seinen Geschichten sowie seinem Talent zu zeichnen bedankten und verabschiedeten sich die Schüler mit großem Applaus von TINO und wünschten sich, dass er bald mal wieder kommt.

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch die Übernahme der Kosten durch den Friedrich-Bödecker-Kreis und dem Förderverein Maulwurf. Vielen Dank!

 

(Artikel verfasst aus Beiträgen der Schüler der Klasse 3 und 4)